Flensburger Online Weinversand

Ernesto sitzt immer in der Zwickmühle zwischen lokalen Einkaufen und Bestellung über das Internet. Auf der einen Seite möchte er ja den Einzelhandel vor Ort unterstützen, auf der anderen Seite will er nicht auf spezielle Produkte verzichten, die er vor Ort nicht bekommt.

Wenn sich Ernesto dann die Mischung aus Onlinehandel und Vor-Ort-Einkaufen bietet, blogt Ernesto auch gerne und macht so ein wenig Werbung.

Seit über 10 Jahren vertreibt Klaus Preil nun schon über seine Webseiten Weine aus aller Welt. Darunter einige Perlen wie zum Beispiel den SÜDTIROLER LAGREIN von Walch (aktuell mit 10% Rabatt), den tollen Panamera CUVÉE CALIFORNIA und das Im Vergleich zu vielen anderen Händlern sogar recht günstig. Da auch der Service mithält (Lieferservice, klarer Onlineshop und kompetente Beratung), gilt die Empfehlung:
Reinschauen, Bestellen und Probieren

Ausgezeichnet: Schweden gewinnt Silber beim “Bocuse d’Or”

Schweden hat auf kulinarischem Gebiet viel zu bieten und muss sich nicht hinter anderen kulinarischen Nationen verstecken. Das hat nun wieder der kulinarische Wettbewerb “Bocuse d’Or” bewiesen, der am 23. und 24. Januar 2011 in Lyon stattfand. Hier trafen sich Meisterköche aus aller Welt, um den besten unter ihnen auszuzeichnen. Dabei musste sich der schwedische Teilnehmer Tommy Myllymäki mit dem Silberrang nur dem Dänen Rasmus Koefoed geschlagen geben. Bronze erhielt der Norweger Gunnar Hvarnes. Tommy Myllymäki gewann bereits 2007 den Titel “Koch des Jahres” in Schweden und hatte – wie alle anderen Teilnehmer auch – lediglich fünf Stunden Zeit, um ein Fleisch- und ein Fischgericht zuzubereiten. Tommy Myllymäki betreibt am See Öljaren in der Provinz Sörmland das Restaurant und Hotel “Julita Värdshus”. Der Wettbewerb “Bocuse d’Or” wird auch als Koch-WM bezeichnet und war Teil der weltgrößten Essens-, Restaurant-, und Gastronomiemesse. Schweden hat hier seine aktuelle Initiative “Schweden – die neue kulinarische Nation” präsentiert, in deren Zentrum landwirtschaftliche Naturprodukte standen, die unter anderem von S. K. H. Prinz Carl-Philip, Wirtschaftsministerin Ewa Björling und Agrarminister Eskil Erlandsson verkostet wurden.

Ernesto wird alt

Ernesto wird wohl langsam alt. In letzter Zeit gibt es immer häufiger Seiten und Angebote im Internet, die Ernesto zwar versteht, aber sich nicht wirklich sicher ist, wie sich das Modell für die Betreiber, den Werbenden und die Kunden (kurzum für alle Beteiligten) rechnet. Das Angebot fängt bei Möbeln an, die erst nach Bezahlung in Asien gefertigt werden und dann nach Monaten in Deutschland eintreffen. Ernesto will vor dem Kauf aber auf einem Sofa probesitzen, also eine doofe unpraktische Idee.

Ein anderes Beispiel sind die vielen Rabattgutscheine im Netz. So gibt es wohl für Ernesto unbemerkt Portale, die Gutscheine für unterschiedlche Shops anbieten. Bei meingutscheincode gbt es die Möglichkeit nach Webshops zu suchen und sich dann gleich passend zum Angebot einen Gutscheincode anzeigen zu lassen.

Als Teilnehmer verteilt unter anderem Bücher.de Gutscheine über 7 Euro. Einfach auf „Gutschein anzeigen und Webshop öffnen“ klicken, schon erscheint die Webseite mit eingeblendetem Gutschein. Klappt und spart Zeit beim Suchen im Netz nach einzelnen Gutscheinen. Irgendwie ja pfiffig.

Das Angebot an Wein und Lebensmittel (unter anderem vertreten von Gourmondo, Gourmetfleisch und der netten Seite von mymuesli) hält sich zwar in Grenzen, aber wer sich die Zeit nimmt und gerne auf Schnäppchenjagd geht, findet in den vielen Kategorien bestimmt etwas. Und wenn jetzt ein Leser Ernesto noch verrät, wie sich das Geschäftsmodell für die Gutscheinseite und den Shopbesitzer rechnet, freut sich Ernesto über die Aufklärung. Einfach einen Kommentar hinterlassen- Ernesto dankt schon jetzt.