Überraschungsabend im Schloßkeller

Am 10.2. bekam ich abends zu hören:  “Nimm dir bitte am Montag Abend nichts vor!”- Hm…aaah, es war der 14.2. und somit Valentinstag!

An besagtem Montag wurde ich dann ins Auto gelotst und wusste noch immer nicht, wohin es gehen sollte.  Aus der Stadt heraus…..Richtung Glücksburg also…..und schließlich ging es über den Schloßhof in den Schloßkeller!

Dort wartete ein Valentinstags-Menue bei Kerzenschein und leiser Musik im Hintergrund auf uns.
Nach einem prickelnden Apéritif folgte als Vorspeise ein Teller mit Antipasti, auf dem sich auch die von mir so gern genommenen Feigen im Speckmantel wieder fanden, Salami, Schinken, eingelegte Paprika, leckerer, weicher Schafskäse….
Als Hauptgang gab es dann eine Maispoulardenbrust mit Broccoli und  Pilzrisotto und zum süßen Abschluss Panna cotta mit Frucht und zwischendurch Zeit genug für Gespräche und in-die-Augen-schauen ;)!

Mit der besonderen Atmosphäre des Schloßkellers und der allerbesten Begleitung eine gelungene Überraschung für mich!

Flensburger Online Weinversand

Ernesto sitzt immer in der Zwickmühle zwischen lokalen Einkaufen und Bestellung über das Internet. Auf der einen Seite möchte er ja den Einzelhandel vor Ort unterstützen, auf der anderen Seite will er nicht auf spezielle Produkte verzichten, die er vor Ort nicht bekommt.

Wenn sich Ernesto dann die Mischung aus Onlinehandel und Vor-Ort-Einkaufen bietet, blogt Ernesto auch gerne und macht so ein wenig Werbung.

Seit über 10 Jahren vertreibt Klaus Preil nun schon über seine Webseiten Weine aus aller Welt. Darunter einige Perlen wie zum Beispiel den SÜDTIROLER LAGREIN von Walch (aktuell mit 10% Rabatt), den tollen Panamera CUVÉE CALIFORNIA und das Im Vergleich zu vielen anderen Händlern sogar recht günstig. Da auch der Service mithält (Lieferservice, klarer Onlineshop und kompetente Beratung), gilt die Empfehlung:
Reinschauen, Bestellen und Probieren

Ausgezeichnet: Schweden gewinnt Silber beim “Bocuse d’Or”

Schweden hat auf kulinarischem Gebiet viel zu bieten und muss sich nicht hinter anderen kulinarischen Nationen verstecken. Das hat nun wieder der kulinarische Wettbewerb “Bocuse d’Or” bewiesen, der am 23. und 24. Januar 2011 in Lyon stattfand. Hier trafen sich Meisterköche aus aller Welt, um den besten unter ihnen auszuzeichnen. Dabei musste sich der schwedische Teilnehmer Tommy Myllymäki mit dem Silberrang nur dem Dänen Rasmus Koefoed geschlagen geben. Bronze erhielt der Norweger Gunnar Hvarnes. Tommy Myllymäki gewann bereits 2007 den Titel “Koch des Jahres” in Schweden und hatte – wie alle anderen Teilnehmer auch – lediglich fünf Stunden Zeit, um ein Fleisch- und ein Fischgericht zuzubereiten. Tommy Myllymäki betreibt am See Öljaren in der Provinz Sörmland das Restaurant und Hotel “Julita Värdshus”. Der Wettbewerb “Bocuse d’Or” wird auch als Koch-WM bezeichnet und war Teil der weltgrößten Essens-, Restaurant-, und Gastronomiemesse. Schweden hat hier seine aktuelle Initiative “Schweden – die neue kulinarische Nation” präsentiert, in deren Zentrum landwirtschaftliche Naturprodukte standen, die unter anderem von S. K. H. Prinz Carl-Philip, Wirtschaftsministerin Ewa Björling und Agrarminister Eskil Erlandsson verkostet wurden.

Ernesto wird alt

Ernesto wird wohl langsam alt. In letzter Zeit gibt es immer häufiger Seiten und Angebote im Internet, die Ernesto zwar versteht, aber sich nicht wirklich sicher ist, wie sich das Modell für die Betreiber, den Werbenden und die Kunden (kurzum für alle Beteiligten) rechnet. Das Angebot fängt bei Möbeln an, die erst nach Bezahlung in Asien gefertigt werden und dann nach Monaten in Deutschland eintreffen. Ernesto will vor dem Kauf aber auf einem Sofa probesitzen, also eine doofe unpraktische Idee.

Ein anderes Beispiel sind die vielen Rabattgutscheine im Netz. So gibt es wohl für Ernesto unbemerkt Portale, die Gutscheine für unterschiedlche Shops anbieten. Bei meingutscheincode gbt es die Möglichkeit nach Webshops zu suchen und sich dann gleich passend zum Angebot einen Gutscheincode anzeigen zu lassen.

Als Teilnehmer verteilt unter anderem Bücher.de Gutscheine über 7 Euro. Einfach auf „Gutschein anzeigen und Webshop öffnen“ klicken, schon erscheint die Webseite mit eingeblendetem Gutschein. Klappt und spart Zeit beim Suchen im Netz nach einzelnen Gutscheinen. Irgendwie ja pfiffig.

Das Angebot an Wein und Lebensmittel (unter anderem vertreten von Gourmondo, Gourmetfleisch und der netten Seite von mymuesli) hält sich zwar in Grenzen, aber wer sich die Zeit nimmt und gerne auf Schnäppchenjagd geht, findet in den vielen Kategorien bestimmt etwas. Und wenn jetzt ein Leser Ernesto noch verrät, wie sich das Geschäftsmodell für die Gutscheinseite und den Shopbesitzer rechnet, freut sich Ernesto über die Aufklärung. Einfach einen Kommentar hinterlassen- Ernesto dankt schon jetzt.

Jim Murray- Kurzbiographie eines Whiskypapstes

Jim Murray auf dem Munich Whisky & Bar Festival. Unter Whiskykenner genießt er Kultstatus und wird aufgrund seiner Erfahrung und seinem Wissen anerkennend als „Whiskypapst“ bezeichnet. Der Journalist und Autor zahlreicher Bücher wurde 1957 in Merstham, Surrey geboren. Bereits früh, während seiner Schulzeit, hat er das Schreiben für sich entdeckt und arbeitete als Freier Mitarbeiter für lokale Zeitungen. Im Laufe der Jahre schaffte er es durch sein Talent zu den bekannten englischen Tageszeitungen „The Daily Star“ und „The Sunday People“.

Jim Murray

Weiterlesen

Kieler Jung ist Koch des Jahres 2008

Der 39 jährige gebürtige Kieler Nils Henkel ist vom Gault Millau zum “Koch des Jahres” ausgezeichnet worden. Erst im Frühjahr hatte Dieter Müller die Küchenleitung des “Dieter Müller” im Schlosshotel Lerbach in Bergisch Gladbach an seinen langjährigen Küchenchef Nils Henkel übergeben. Nun darf Herr Henkel sich mit dem Titel “Koch des Jahres 2008″ schmücken.
Die Menükombination “Carpier-Lachs mit safranisiertem Bouillabaisse-Gelee, stachelhäutiger Seegurke mit Sauce von Räucherpaprika auf Olivenöl- Ofenkartoffeln” und “Taubenbrust mit Süßholzgewürzjus, Bohnen in diversen Aggregatzuständen und mit Fleisch und Innereien gefülltem knusprigem Cannelono” löst bei Ernesto allerdings gemischte Gefühle aus.

Der Geniesserblog sendet “Herzlich Glückwünsche” in das Bergische Land.

Mario Gamba

Mario Gamba
Mehr als 30 Jahre ist es jetzt her, dass Mario Gamba beschloss, sein Leben zu ändern. Damals war er noch Dolmetscher für Spanisch und Französisch in einem Architekturbüro in Bergamo.
Für ihn war bald klar: In 30 Jahren wollte er nicht mehr an diesem Schreibtisch sitzen. Seine Leidenschaft fürs Genießen setzte sich schnell gegen den Schreibtisch durch. Er kündigte und ging auf Reisen, um die Kunst des Kochens zu erlernen, Genuss zu finden und Gastronomie zu verstehen. In den besten Restaurants Frankreichs heuerte er an. Im Hotel Palace in St. Moritz, in Frankreich beim Sternekoch Alain Chapel und im Tantris bei Heinz Winkler. In Puerto Portals auf Mallorca eröffnete er im Auftrag von Herrn Winkler das Restaurant Tristan und leitete dies als sein „Außenminister“. Unter seinem Management erhielt es zwei Michelin-Sterne. Nach einem Zwischenstopp bei Gualtiero Marchesi in Mailand eröffnete Mario Gamba schließlich 1994 das Acquarello in München.

Schönes aus Spanien: Glass of Mine

Ernesto kennt das Problem von vielen Stehparties. Schöne Weingläser, alle mit Rotwein gefüllt. Einmal ausgetreten und schon geht die Suche nach dem eigenen Weinglas los. Als formschöne Alternative zu kleinen Klebezetteln bieten die Designer aus Barcelona vom Designstudio Ciclus 6 “Glass of Mine” – Merker aus recyceltem Leder an. Der Onlineshop versendet auch für wenig Geld direkt nach Deutschland und hat noch einige andere sehr nette Sachen im Sortiment.

Glass of Mine

Ernesto gefällt es!

OTTO GOURMETS Küchenposter

In dem wirklich tollen Webshop von den Brüdern Otto gibt es neuerdings nicht nur besondere Fleischsorten, sondern auch zwei Poster, um zu sehen, wo die Fleischstücke am lebenden Objekt eigentlich zu finden sind. Sowohl das Rind als auch das Schwein werden hier virtuell aufgeschnitten und dann sowohl mit den deutschen als auch mit den englischen und zum Teil auch mit den spanischen Bezeichnungen gezeigt. Wer beim Stöbern im Webshop die Poster nicht direkt entdeckt, probiert einfach mal “Poster” als Suchbegriff. Und wer keine Wand mehr frei hat, findet auch einzelne PDFs zum Download mit genauen Erklärungen zu den einzelnen Fleischstücken. Ernesto findet: Ein guter Service.