ZEIT Kochtag – 17. April 2015, bundesweit, zum Mitmachen

Am 17. April soll überall in Deutschland gekocht werden. Ob privat mit Freunden oder bei einer publikumsoffenen Veranstaltung – das gemeinsame Kochen und Essen ist im Herzen der in diesem Jahr erstmalig stattfindenden Aktion. Slow Food Deutschland ist ideeller Partner der von der ZEIT unter dem Motto “So isst Deutschland” veranstalteten Aktion; Unternehmenspartner sind Gaggenau und EDEKA.

Die Idee des ZEIT Kochtags: Wer gutes Essen schätzt, gerne selbst kocht und sich ausgewogen ernähren möchte, der ist in Deutschland eigentlich gut aufgehoben: Eine Vielzahl kulinarischer Traditionen spiegelt sich in der deutschen Esskultur wider. Hochwertige Lebensmittel sind überall und jederzeit verfügbar.

Doch trotz dieser guten Voraussetzungen kann man den Eindruck gewinnen, dass den Deutschen ihre Ernährung nicht besonders am Herzen liegt. Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern geben wir für unsere Lebensmittel sehr wenig Geld aus. Hauptsache billig und viel, so scheint manch ein Konsument zu denken. Und gerade wer berufstätig ist, findet häufig gar nicht die Zeit, sich über das, was er zu sich nimmt, lange Gedanken zu machen. Das Bewusstsein für regionale und saisonale Unterschiede geht dabei zusehends verloren.

Mit dem ZEIT Kochtag, der am 17. April 2015 erstmalig stattfindet, wollen wir ein Zeichen gegen diese Entwicklung setzen. In ganz Deutschland wollen wir die Menschen dazu anregen, selbst zu kochen und sich mit ihrem Essen bewusst auseinanderzusetzen.”

Die bunte Vielfalt der Einzelveranstaltungen ist auf der Webseite des ZEIT Kochtags einsehbar – nicht unähnlich unserem slow-food-eigenen Terra Madre Tag: www.zeit-kochtag.de.

 

Ernesto ist mit dabei- wer noch?

Grünkohlvariationen im Landhaus Hamberge

Winterzeit ist Grünkohlzeit! Und damit wir ein besonderes Vergnügen dabei haben, wird uns das Slowfood-Mitglied Thorsten Hauck 5 – 6 verschiedene Grünkohlsorten aus dem Museumsbauernhof Wennerstorf servieren. Die Gäste können erleben, ob die Pflanzen nur unterschiedlich aussehen oder auch unterschiedlich schmecken.

Ort: Landhaus Hamberge Stormarnstraße 14, 23619 Hamberge
Zeit: 25.Januar 2015 12.00 Uhr
Kosten: richten sich nach der Teilnehmerzahl

Anmeldung zum Grünkohlessen (auch Slowfood- Nichtmitglieder sind herzlich willkommen) bitte bis zum 18. Januar 2015 bei Claus Schaafberg (Schaafberg@gmail.com) oder unter Tel.: 0160 911 244 12.

Höhepunkte 2014: Hotels

Ernesto war unterwegs. Zum Teil privat im Urlaub, zum Teil dienstlich auf Spesenrechnung. Diese drei Hotels waren irgendwie nett und haben das Jahr 2014 (unter anderem) zu einem guten Jahr gemacht:

1. SeeHuus Lifestyle Hotel Timmendorfer Strand/ Niendorf, ein langes Wochenende direkt am Ostseestrand. Skandinavisch kuschelig. Von der Terrasse auf die Promenade in den Sand kein 20 Meter. Dazu tolle Küche bei fairen Preisen. Das Strandhotel in Glücksburg und das StrandGut in SPO sind auch fein, aber in 2014 war das Ernestos Strandhotel. Der Erste, aber bestimmt nicht der letzte Besuch!

2. East Hotel in Hamburg- (Häufig) schöne und spannende Menschen, grandioses Frühstück und eine tolle (ruhige) Lage unweit der Reeperbahn- Immer wieder gerne!

3. Wyndham Hotel in Berlin -direkt gegenüber dem Tempodrom und nicht weit vom Technikmuseum. Was für ein großer Kasten mit endlosen Fluren. Aber die Zimmer sind nett, das Restaurant und besonders die Bar einen Besuch wert. Eric Kunze rockt- nochmals Dank für den tollen Abend!

PS: Noch nicht ganz fertig, aber für 2015 sicher einen Blick wert, ist das neue Hotel in der alten Post direkt im Herzen von Flensburg. Ernesto war schon im Rohbau, freut sich aber primär auf das neue Burger-Restaurant…

Höhepunkte 2014: Bücher

Ernesto mag Kochbücher. Gerne mit Geschichten und tollen Bildern. Rezepte dürfen gerne auch im Buch sein. Und kleines Tipps, die das Leben in der Küche einfacher machen. Diese drei Bücher haben das Jahr 2014 (unter anderem) zu einem guten Jahr gemacht:

1. Auf die Hand – Sandwiches, Burger & Toasts, Fingerfood & Abendbrote von Stevan Paul- erst im Herbst erschienen, aber ein Kochbuch ganz nach Ernestos Geschmack. Tolle Bilder, nachvollziehbare Zubereitung und kleine Geschichten zum Thema “Essen auf die Hand”. Die Kulturgeschichte des Streetfood, aber beileibe nicht nur einfaches Fastfood. Geiles Ding!

2. Heimat: Kochbuch von Tim Mälzer – Eine Deutschlandreise mit Gerichten von Süd nach Nord und Ost nach West. Alle Rezepte auf das Wesentliche und Eigentliche beschränkt. Klar und einfach, Ernesto ist versucht es als Norddeutsch zu beschreiben. Dazu auch hier wieder kleine Geschichten und unterhaltsame Bilder. Nett!

3. Das TEUBNER Handbuch Suppen und Eintöpfe (Teubner Handbücher) von Cornelia Klaeger und Claudia Bruckmann – im Gegensatz zu den beiden anderen Büchern eher Unterricht als Unterhaltung. Warenkunde und Technik nehmen einen großen Teil ein, die Rezepte sind auf gehobenem Niveau, aber im Detail beschrieben und somit gut nachzuvollziehen . Wenn es um Suppen oder Eintöpfe geht, nimmt Ernesto das Werk gerne zur Hand. Informativ!